Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher seit 01.03.2012

HeuteHeute44
GesternGestern320
Diese WocheDiese Woche852
Dieser MonatDieser Monat8155
AlleAlle415455
max. 30.09.2017 : 1328

R.N.I.

 

hier gibt's was auf die Ohren

 

 Radio Northsea International

 

R.N.I. - App Download

Unser Wetter

ORGANISATIONSGEMEINSCHAFT LÖSTE SICH AUF / OLDTIMERTREFFEN UND BURGTHEATER WIE GEHABT IM AUGUST / HAUPTWACHEN-ROCKPARTY SCHON IM JULI


LENZEN - Ein Lenzener Stadtfest, wie man es aus den vergangenen Jahren vom zweiten August-Wochenende kannte, wird es offenbar in diesem Jahr nicht wieder geben. Das wurde am Mittwoch in Sitzung des Stadtparlaments deutlich.


Zum Verständnis: Seit der 1075-Jahr-Feier im Jahre 2004 gab es jährlich wieder ein Stadtfest in Lenzen – organisiert von der „Interessengemeinschaft Stadtfest“. Darin wirkten der Lenzener Carnevals-Club (LCC), der Motor-Yacht-Club-Lenzen-Elbe (MYCLE) und der Tourismus- und Kulturverein Lenzen (TKL) mit. Die IG kümmerte sich insbesondere um die Samstagabend-Musikveranstaltung an der Hauptwache und das Rahmenprogramm tagsüber.


Seit dem Jahre 2008 ist auch der Verein Norddeutsche H6-Freunde mit dem dreitägigen Altlaster-, Oldtimer- und Treckertreffen am Bahndamm dabei. Hinzu kam ein Jahr später das Peugeot-Treffen. Vom Landkreis über den „Prignitz-Sommer“ organisiert und gefördert gab es seit Jahren am Freitagabend eine Theatervorstellung im Burgpark.


Dass dies alles zusammen nun zum Stadtfest gehörte, davon zeugten nicht nur die Plakate und Programmankündigungen. Seit 2009 wurde das Stadtfest offiziell von Bürgermeister Christian Steinkopf bei der „Welcome-Party“ der Oldtimerfreunde auf deren Festplatz am Bahndamm eröffnet. Zur Unterstützung des Stadtfestes beziehungsweise Ausgleich von möglichen Defiziten der IG Stadtfest hatten die Stadtverordneten jährlich 2000 Euro bewilligt.


Weil es unterschiedliche Auffassungen sowohl zur Finanzierung als auch zur Organisation gab, erklärten die Vertreter von LCC, MYCLE und TKL zum Jahresanfang die IG Stadtfest für aufgelöst.


Die H6-Freunde waren überrascht und schockiert, als es dann auch noch hieß, sie hätten – obwohl vier Jahre lang Mitorganisator – ja gar nicht zur IG dazu gehört. Wie Vereinsvorsitzender Hartmut Leupacher vorgestern in der Einwohnerfragestunde der Stadtverordnetenversammlung erklärte, finde das 5. Altlaster-, Oldtimer- und Treckertreffen wie geplant vom 10. bis 12. August statt. „Wir wollen da wie seit Jahren nicht nur unseren Oldtimertick ausleben, sondern auch etwas für unsere Heimatstadt und deren Einwohner tun“, so Leupacher. Diesmal erwarte man am Bahndamm weit mehr als eintausend auswärtige Gäste und wieder viele Lenzener. „Das Stadtfest geht bei uns weiter“, sagte der Vereinsvorsitzende.


Doch aufgrund des Wegfalls der Hauptwachen-Fete am Festsamstag wollen die H6-Freunde nun als Ersatz am Bahndamm eine eigene abendliche Oldie-Party mit „Senta und Band“ organisieren. Bislang hatte der H6-Verein keinen Euro von der städtischen Stadtfesthilfe bekommen, so Leupacher. Für dieses Jahr stellte der Verein nun einen Antrag auf finanzielle Unterstützung. „Es geht um eine Summe zwischen 1000 und 2000 Euro“, sagte Leupacher gestern der MAZ.


Im öffentlichen Teil wollte die Abgeordnetenmehrheit nicht mehr über diesen und weitere Anträge auf Unterstützung von Festivitäten reden. Auch im nichtöffentlichen Teil gab es dann keine Entscheidung, sagte Bürgermeister Steinkopf gestern am Telefon. Der in vier Wochen tagende Haupt- und Finanzausschuss solle sich nun mit dem Thema befassen. Wie der Bürgermeister hinzufügte, sind im Stadtetat 2012 insgesamt 8000 Euro für die Unterstützung von Festivitäten und Vereinen vorgesehen. In den Vorjahren sei der H6-Verein auch ohne Hilfe ausgekommen, sagte er. In diesem Jahr gäbe es Jubiläumsfeiern in Ortsteilen Lenzens, so dass auch die Dorffeste einmal finanzielle Unterstützung bekommen sollten.


Wie auf der Stadtverordnetenversammlung zu erfahren war, wird es an der Hauptwache dennoch eine Musikparty geben – nur nicht traditionell am zweiten August-Wochenende, sondern zwei Wochen zuvor. Ohne Antrag auf städtische finanzielle Hilfe privat organisiert wird die Fete von der KKL GbR in Kooperation mit dem „Party-Blitzlicht-Team“. Dahinter stecken die drei jungen Lenzener, die seit dem Jahr 2006 dreimal jährlich die House-Electric-Partys in der Badeanstalt veranstalteten: Marcel und Falko Bartoschewitz sowie Thomas Milbrett. Ab 20 Uhr soll am Samstag, 28. Juli, die Wittenberger „Musikfabrik“ die Lenzener und deren Gäste rocken. (Von Ulrich Fischer)


Quelle: Märkische Allgemeine